Man komme hierhin als Pilger

Diese Bitte hat Maria am 23. Dezember 1932 unter dem Rotdornstrauch ausgesprochen. Sie gab somit den Grund ihrer Erscheinungen in Beauraing an. Auf die Frage „Warum kommen Sie an diesen Ort?“, antwortete sie, „Damit man hierhin als Pilger komme“. Um ihrem Ruf, ihrer Einladung zu folgen, wurden mehr als 20 Pilger-Routen festgelegt. Man nennt sie „Wege des Goldenen Herzens“. Am 13. April 2013 wurden sie in einem Gottesdienst- von Bischof Rémy Vancottem (Namur) präsidiert- feierlich inauguriert. Der kürzeste Weg ist kein anderer als der,den die Seherkinder abends, am ersten Erscheinungstag, eingeschlagen hatten und der nur ein paar hundert Meter lang ist. Die 4 Kilometer lange Route zu den beiden Castels ist gekennzeichnet.Die längsten Routen sind etwa 10 Kilometer lang. Man kann sie zu Fuss oder per Fahrrad zurücklegen. Die vier auf der Karte – hier anschliessend- angegebenen Wege sind sehr zugänglich und begehbar. Ihre Wegstrecke liegt zwischen 7 und 16 Kilometern. Die Route von Houyet ( in Blau), 14 km ist die traditionellste. Seit den Anfängen haben die Pilger sie regelmässig ausgewählt und heute noch wird sie von Pilgergruppen am ersten Samstag und am zweiten und dritten Sonntag eines jeden  Monats während der angenehmen Jahreszeit genutzt (d.h., von März bis November), und in der kälteren Jahreszeit am 2. Sonntag des Monats. Man darf sich jederzeit diesen organisierten Wallfahrten anschliessen. Die Wege in Grün (Wancennes), 7 km lang und in Rot (Martouzin) 9km, sind Rundwege, genau wie die Route der beiden Castels und die von Focant, 18 km. Sie starten beim Heiligtum und kommen dort wieder an. Man braucht demnach keinen Transport zu organisieren, um an den Ausgangspunkt zurückzukehren. Die Route in Gelb beginnt in Givet (Frankreich) und ist etwa 16 km weit.  



Pilgerdiplom von Beauraing

Bei seiner Rückkehr am Heiligtum kann der Pilger an der Info-Stelle seinen Namen in  das grosse Pilgerregister eintragen und das Pilgerdiplom empfangen, das mit dem Segen des Bischofs von Namur versehen ist.